headerneu

Wölkchen

verbinden wir mit

  • Nestwärme
  • Geborgenheit schenken
  • Eingewöhnung in der kleinen, überschaubaren Kindergruppe
  • die Nesthäkchen  der Einrichtung

Wir haben einige wichtige pädagogische Grundsätze. Mit der Nestgruppe wollen wir den Kleinen unserer Kita die Möglichkeit bieten, ihrem individuellen Entwicklungs- und Explorationsbedürfnis entsprechend, schrittweise ihren Freiraum zu erweitern und den Weg in die offene Stammgruppe zu schaffen!

 

  • Eingewöhnung in der kleinen überschaubaren Kindergruppe
  • Kennenlernen untereinander, sanfte Übergänge  - auch in die jeweiligen Stammgruppen - schaffen, Beziehungen aufbauen zu Kindern und Erzieher/innen, ICH finde mich in der Gemeinschaft zurecht;
    Hierzu hat das Team gemeinsam viele praktische Möglichkeiten erarbeitet, die im Kindergartenalltag gut umsetzbar sind:
    • gegenseite Besuche und Hospitationen
    • gemeinsame Spaziergänge und Unternehmungen
    • Patenschaften für die Kinder ermöglichen
    • gemeinsame Geburtstagsfeiern 
    • kleine Abschiedsbriefe and die Eltern
    • Abschiedsfeiern bei den Wölkchen gestalten und dann die Unterstützung bieten, die individuell gebraucht wird.
    Jederzeit kann die mit guten Ideen im Alltag erweitert werden
  • Begrüßung und häusliche Gemeinschaft erfahren und leben, Sozialverhalten fördern, Mein und Dein erleben, täglich freundliche Begrüßung als Willkommensgruß und guten Start in den Tag, Vorbildfunktion der Erzieherinnen beachten, miteinander Erlebnisse teilen, Sprachbegleitung und sprachliche Ausdrucksweise üben.
  • Grundbedürfnisse erfüllen, Essen in Ruhe am Tisch einnehmen und gemütliche Atmosphäre schaffen, aus Becher oder Glas trinken (Bei gesundheitlichem Bedarf auch die Trinkflasche von zuhause nehmen, achtsam damit umgehen und dann auf Becher umstellen), Teller benutzen, ausreichend Trinkpausen einlegen
  • Grundlegende Hygienemaßnahmen, beim Wickeln und beim Toilettengang (begleitet), Hände waschen, richtig waschen, Mittagessen gemeinsam und Frühstück frei (Zeitspanne zu groß und guter Übergang zu den Stammgruppen), eventuell auch zweimal frühstücken
  • Ausgewogenheit von Bewegungszeiten und Ruhephasen beachten
  • Gruppenregeln erleben und besprechen, dabei den Blick auf die Stammgruppe nicht verlieren, um eine positive Einstellung zu Grenten und Ritualen zu schaffen
­